Onkel Heinz Hobbyseiten
hausfrau
Marmeladenkocher 

bar1.gif

Zurück zum Start

Bei Fragen, E-mail schicken
 

Hagebuttenkonfitüre

Hagebutten-Apfel-Marmelade

Marmelade in der Mikrowelle

Erdbeer-Aprikosen-Konfitüre

Himbeer-Pfirsich-Marmelade

Erdbeerkonfitüre mit Pep

Dora´s Dreifruchtmarmelade

Nektarinenmarmelade

Himbeerkonfitüre mit Limetten

Holunder-Birnen-Konfitüre

Himbeer- und Traubengelee

Zwetschgenmus

Sauerkirsch-Renecloden

Kiwi-Marmelade

Aprikosenkonfitüre

Zwetschenhonig

Rheing. Traubenmarmelade

Sekt-Kiwi-Marmelade

Erbeermarmelade/Holunderblüten

Bananenmarmelade

Kirschenmarmelade

Himbeer-Konfitüre

Kirschgelee mit Himbeeren

Stachelbeer-Traubenkonfitüre
Heidi´s Quittengellee

 

Johannisbeer-Himbeerkonfitüre

Odenwälder Latwerge(Menge)

Birnenmarmelade

Bayrisches Zwetschgenmus

Odenwälder "Latwerge Herstell

Himbeermarmelade

Pfirsichmarmelade

Apfel-Marmelade

Ananaskonfitüre

Herbstgelee

Tannenschößlinggelee

Bayerisches Holundermus

 

 

 

 

 

 

 

 

Hagebuttenkonfitüre

500 g  Hagebutten; entkernt gewogen

250 ml Rotwein; oder Wasser

425 g  Zucker; evtl. bis 1/6 mehr

           Zimt; nach Belieben

          

Die Hagebutten waschen, Fliege und Stiel wegschneiden, halbieren und

entkernen (Kerne nicht wegwerfen, sondern mit wenig Wasser während

10 Minuten auskochen, ausgiessen und die Flüssigkeit zum

Hagebuttenmus geben).

 

Die Hagebutten in eine grosse Pfanne geben, mit Flüssigkeit

begiessen, decken und über Nacht stehen lassen. Am folgenden Tag

weichkochen und durchs Passevite treiben. Den Zucker zugeben, auf

grossem Feuer unter ständigem Rühren ca. 10 Minuten kochen, siedend

in sehr saubere Gläser einfüllen und sofort verschliessen.

 

Die Hagebuttenmarmelade kann nicht nur als Brotaufstrich, sondern

auch zum Süssen von Getränken, Müsli, Cremen, Aufläufen verwendet

werden.

 zurück
 

Hagebutten-Apfel-Marmelade

1 kg Hagebutten

1/2 l  Wasser

 500 g  Äpfel

1100 g  Zucker

 4 Teel. Zitronensäure -- kristallisiert

 1 Normalflasche Geliermittel- flüssig

 

Hagebutten waschen. Stielchen und Blüten entfernen. Früchte

halbieren oder vierteln und entkernen. Noch mal mit kaltem Wasser

abspülen. Abtropfen lassen. Wasser in einem großen Topf aufkochen.

Hagebutten hineingeben, in 20 Minuten weich kochen. Auf einem Sieb

abtropfen lassen. Kochwasser auffangen.

 

Äpfel waschen, schälen, vierteln und entkernen. Hagebuttenwasser

noch einmal aufkochen. Apfel stücke darin in 20 Minuten zu Mus

kochen. Durch ein Sieb streichen, wieder in den Topf geben.

Hagebutten durch den Fleischwolf drehen und dann gründlich mit dem

Apfelmus im Topf mischen. Zucker und kristallisierte Zitronensäure

dazugeben. Nur ganz kurz aufkochen. Dann das flüssige Geliermittel

einrühren. Einmal aufkochen. Noch heiss in Gläser füllen und diese

sofort verschliessen.

  zurück

 

Marmelade in der Mikrowelle

ERDBEEREN

    500 g  Erdbeeren

    250 g  Spezialgelierzucker

 

HIMBEEREN/BROMBEEREN

    500 g  Himbeeren; o. Brombeeren

    250 g  Spezialgelierzucker

 

KIRSCHEN

    500 g  Kirschen

    250 g  Spezialgelierzucker

 

APRIKOSEN

    500 g  Aprikosen

    250 g  Spezialgelierzucker

 

KIWI/BIRNE

    250 g  Kiwis

    250 g  Reife Birnen

    250 g  Spezialgelierzucker

 

           

Am besten verwendet man bei der Marmeladenherstellung in der

Mikrowelle Spezial-Gelierzucker (z.B. Spezialgelierzucker 500 g

Zucker auf 1.250 g Früchte oder Spezialgelierzucker 500 g Zucker auf

1.000 g Früchte. Man sollte nur kleine Mengen in der Mikrowelle

herstellen, da größere Mengen nicht an allen Stellen gleichmäßig

erhitzt werden, so dass sie nicht so lange haltbar sind.

 

Erdbeeren: Die gewaschenen, gut abgetropften Erdbeeren entstielen und

in kleine Stücke schneiden. Mit dem Spezialgelierzucker vermischt in

eine hohe Glasschüssel füllen und abdecken. In der Mikrowelle 5

Minuten bei 180 Watt erhitzen, dann einmal gut durchrühren, wieder

abdecken und weitere 6 Minuten bei 600 Watt garen. (Tiefgekühlte

Beeren 7 Minuten.)

 

Himbeeren/Brombeeren: Die Himbeeren bzw. Brombeeren gut verlesen,

vorsichtig waschen, zerdrücken und mit dem Spezialgelierzucker

vermischen. In eine hohe Glasschüssel füllen und abdecken. In der

Mikrowelle 5 Minuten bei 180 Watt erhitzen, dann einmal gut

durchrühren, wieder abdecken und weitere 6 Minuten bei 600 Watt

garen. (Tiefgekühlte Beeren 7 Minuten.)

 

Kirschen: Die gewaschenen Kirschen halbieren und entsteinen; mit

Spezialgelierzucker vermischt in eine hohe Glasschüssel füllen und

abdecken. In der Mikrowelle 6 Minuten bei 180 Watt erhitzen, dann

einmal gut durchrühren, wieder abdecken und weitere 7 Minuten bei

600 Watt garen. (Tiefgekühlte Kirschen 8 Minuten.)

 

Aprikosen: Die Früchte waschen, entsteinen und in kleine Stücke

schneiden oder pürieren. Mit dem Gelierzucker vermischt in eine hohe

Glasschüssel füllen und abdecken. In der Mikrowelle 5 Minuten bei

180 Watt erhitzen, dann einmal gut durchrühren, wieder abdecken und

weitere 6 Minuten bei 600 Watt garen.

 

Kiwi-Birne: Die Kiwis dünn schälen und in feine Scheiben schneiden.

Die Birnen schälen, in Viertel schneiden, das Kerngehäuse

entfernen. Ebenfalls in feine Scheiben schneiden. Alles mit dem

Gelierzucker vermischt in eine hohe Glasschüssel füllen und

abdecken. In der Mikrowelle 5 Minuten bei 180 Grad erhitzen, dann

einmal gut durchrühren, wieder abdecken und weitere 6 Minuten bei

600 Watt garen.

 

Für alle: Danach die Marmelade sofort in zuvor gründlich gespülte

Gläser füllen und mit dem Schraubverschluss zuschrauben. 10 Minuten

auf den Kopf stellen, dann bis zum vollständigen Erkalten normal

hinstellen.

 

Tip: Ich persönlich verwende immer 1/2 Päckchen Zitronensäure, die

am Anfang mit dem Gelierzucker mit eingerührt wird. Mischungen

können natürlich nach Geschmack gestaltet werden. Meine bevorzugten

(jeweils zu gleichen Teilen): Erdbeer-Rhabarber, Erdbeer-Himbeer,

Erdbeer- Ananas.

  zurück

 

Omas´s Erdbeerkonfitüre

1500 g  Erdbeeren

1500 g  Zucker

  700 g  Johannisbeeren

 

Erdbeeren waschen und entstielen, große Beeren in Viertel stücke und

kleine Beeren in Hälften schneiden.

 

Die Johannisbeeren als ganze Trauben, also nicht abgezupft, mit

Wasser aufs Feuer setzen (nur soviel Wasser zugeben, dass die Beeren

knapp zugedeckt sind). Die Beeren ungefähr 20 Minuten kochen, mit

einer Gabel in der Pfanne zerdrücken und anschließend durch ein

Haarsieb streichen. Gut durchdrücken, Stiele und Kerne sollten fast

trocken übrigbleiben.

 

Die Erdbeerstückchen in diesem Beerensaft aufkochen, Zucker

dazugeben und die Konfitüre gut 30 Minuten köcheln lassen

(Tropfentest machen!).

 

Anschließend heiß in Gläser abfüllen und sofort mit

Konfitürenpapier verschließen.

 

Auf diese Art zubereitete Erdbeerkonfitüre ist weniger süß und

geliert mit den pectinhaltigen Johannisbeeren gut.

  zurück

 

Erdbeer-Aprikosen-Konfitüre

600 g  Aprikosen

500 g  Erdbeeren

  30 g  Ingwer, frisch, etwas Minze

500 g  Gelierzucker

       

Aprikosen waschen, überbrühen und die Haut abziehen, dann

entsteinen und kleinschneiden. Erdbeeren waschen putzen und

kleinschneiden. Die dem Zucker entsprechende Menge Fruchtfleisch

abwiegen. Nach Belieben Ingwer schälen und fein würfeln. Minze

waschen und die Blättchen von den Stielen zupfen.

 

Früchte, evtl. Ingwer und Gelierzucker in einem großen Topf

verrühren. Unter ständigem Rühren aufkochen und 3 Minuten

sprudelnd kochen lassen. Minze zugeben. Konfitüre in vorbereitete

Gläser füllen und sofort fest verschließen.

  zurück

 

Himbeer-Pfirsich-Marmelade

500 g  Himbeeren

750 g  Pfirsiche

    1 kg Fruchtfleisch

    1 Pak. Gelierpulver (2:1)

    2 Essl. Zucker; (1)

470 g  Zucker; (2)

 

Himbeeren verlesen, vorsichtig abspülen und gut abtropfen lassen.

Pfirsiche überbrühen und häuten. Dann entsteinen und fein

würfeln. Zucker (1) mit dem Gelierpulver mischen. Die angegebene

Menge Fruchtfleisch abwiegen und mit dem Gelierpulver in einem Topf

anrühren. Unter Rühren aufkochen.

 

Zucker (2) einrühren, aufkochen und 1 Minute sprudelnd kochen

lassen. Sofort in vorbereitete Gläser füllen und fest

verschließen.

  zurück

 

 

Erdbeerkonfitüre mit Pep

1 kg Erdbeeren; frisch

1 kg Gelierzucker

1    Unbehandelte Orange; die abgeriebene Schale davon

3 Essl. Curacao,rosa Pfeffer; gemahlen

 

Die Erdbeeren waschen, sorgfältig von Blättchen und Stielen

befreien und in Stücke schneiden. Mit Gelierzucker verrühren, 3-4

Stunden zugedeckt ziehen lassen.

 

Die abgeriebene Orangenschale zufügen und das Ganze zum Kochen

bringen, 4 Minuten sprudelnd kochen lassen, kurz vor Ende der

Kochzeit den Curacao unterrühren. Mit etwas Pfeffer würzen, in

Gläser füllen und verschließen.

  zurück

 

Sauerkirschmarmelade mit Renekloden

700 g  Sauerkirschen

700 g  Renekloden

500 g  Diät Gelier-Fruchtzucker

          

Sauerkirschen und Renekloden, jeweils vorbereitet, also entkernt und

zerkleinert gewogen, mit Diät-Gelier-Fruchtzucker verrühren. 3

Minuten unter Rühren sprudelnd kochen lassen. Sofort abfüllen und

gut verschließen.

Für Diabetiker geeignet.

 

Info - Was sind Renekloden?

Renekloden: (syn. Reineclauden), Pflaumensortengruppe, Steinfrucht

von prunus domestica ssp. italica (Borkh.) gams. meist rundlich,

mittelgroß bis gross. Reife Juli/August. Schale meist grünlich bis

gelblich, schlecht steinloesend. Für Frischmarkt und Nasskonserven,

auch Doerrobst und Branntwein. Angebot begrenzt. Wichtige Sorten:

Große Grüne Reneklode (grün), Graf Althanns Reneklode (blau) und

Oullins Reneklode (gelbgrün). Wärme liebend, im Anbau anspruchsvoll.

  zurück

 

Dorotheas Dreifruchtmarmelade

1000 g  Süße Kirschen

  500 g  Himbeeren

  500 g  Rote Johannisbeeren

1000 g  Kristallzucker

  250 g  ;Wasser

    1/4 l  Weissherbst

      1     Saft 1 Zitrone

         

Früchte getrennt waschen, putzen, entsteinen, trocken rollen.

Zucker mit Wasser und Wein läutern, bis er Blasen wirft. Zuerst die

Kirschen hineingeben, eine Weile vorkochen. Dann die Himbeeren und

Johannisbeeren zufügen.

Unter Rühren solange kochen, bis die Masse dicklich ist.

Saft der Zitrone hineinließen, kurz umrühren. Gelierprobe machen.

In Gläser füllen, diese fest verschließen.

  zurück

 

Nektarinenmarmelade

1000 g  Nektarinen

   1/2 Teel. Zimt

     1    Stück Kardamom

   50 g  Krokant

   50 g  Mandeln

   Arrak; nach Geschmack

1000 g  Gelierzucker

 

Nektarinen waschen, abtrocknen, halbieren und entkernen.

Kleinschneiden. Gut vermischt mit dem Gelierzucker 1 Stunde ziehen

lassen.

Zimt, Kardamom, Krokant (in kleine Stücke gebrochen) hinzufügen.

Mandeln mit kochendem Wasser überbrühen, kalt abschrecken, Schale

abstreifen, in kleine Blätter geschnitten zu der Masse geben.

4 Minuten sprudeln kochen lassen, Kardamom herausnehmen. Arrak nach

Geschmack zugeben.

In Gläser füllen und fest verschließen.

  zurück

 

Himbeerkonfitüre mit Limetten

 300 g  Himbeeren; Rohware

     2    Limetten; a ca. 150 g

 250 g  Zucker; (1)

  1/2 Pak. Zuckersparendes Geliermittel 1/2 Pak = ca. 12,5 g

   2 Essl. ;Zucker;( 2); von Zucker (1) abgenommen

   1 Essl. Himbeergeist

 

Himbeeren abspülen und gründlich putzen. Limetten schälen, dabei

die weiße Haut mitentfernen. Anschließend in Scheiben schneiden.

Alles in einen Topf geben. Zucker (2) mit dem Geliermittel verrühren

und unter die Früchte mengen.

 

Zum Kochen bringen, restlichen Zucker (1) zufügen und nochmals

aufkochen. 1 Minute sprudelnd kochen lassen und mit dem Himbeergeist

verrühren.

  zurück

 

Holunder-Birnen-Konfitüre

500 g  Holunderbeeren

700 g  Birnen

 1/2 Teel. Aniskörner

   1    Zitrone

500 g  Zucker

  1 Pak. Gelfix Zwei+Eins

 

Holunderbeeren waschen. Birnen schälen, Kerngehäuse entfernen und

Früchte würfeln, mit den Beeren mischen. Zitrone auspressen, Saft

mit dem Anis zu den Früchten geben. Gelfix mit pro Rezept 2

Eßlöffeln Zucker mischen, unter die Früchte mischen, unter Rühren

zum Kochen bringen, den restlichen Zucker zufügen, weiterrühren und

1 Minute kochen lassen.

  zurück

 

Himbeer- und Traubengelee

HIMBEERGELEE

      1 kg Himbeeren

      1    Orange

      1 kg Zucker

      1 pk Gelfix

 

TRAUBENGELEE-

   1500 g  Gelbe Trauben

      1    Zitrone

   1375 g  Zucker

      1 Pak. Gelfix

 

Am einfachsten und schonendsten lassen sich kleine Mengen Saft im

Zentrifugen-Entsafter gewinne. Im Schnellkochtopf lässt sich auch gut

entsaften. Oder Sie kochen die Früchte in etwas Wasser und lassen sie

über Nacht durch ein Tuch laufen.

 

Himbeeren bzw. Trauben waschen, abtropfen lassen und putzen. Die Himbeeren

im Schnellkochtopf entsaften (sie sind für den Entsafter zu zart), die

Trauben im Entsafter oder nach einer anderen Methode. Für das Himbeergelee

die Orange auspressen, den Saft durch ein Haarsieb gießen und mit dem

Beerensaft mischen. Mit Wasser auf 800 ml auffüllen. Etwas Zucker abnehmen

und mit einem Beutel Gelfix mischen, unter den Saft rühren. Unter

ständigem Rühren bei starker Hitze zum Kochen bringen. Den Zucker in das

kochenden Gelee einrühren, zum Kochen bringen und 1/2 Minuten sprudelnd

kochen lassen, vom Herd nehmen, 5 Minuten weiterrühren. Heiß in Gläser

füllen. (Insgesamt ca. 4456 kcal.)

 

Für das Traubengelee die Zitrone auspressen, den Saft durch ein Haarsieb

geben und unter den Traubensaft mischen. Fortfahren wie beim Himbeergelee.

  zurück

    

 

Zwetschgenmus

4 kg Vollreife, am Stiel schon leicht runzelige Zwetschgen

 1/2 Teel. Zimt

 1/2 Teel. Gemahlene Nelken

 1/2 Teel. Gemahlene Macis (Muskatblüte)

   1    Msp. gemahlener Koriander

          

Dieses Mus kommt ohne Zucker und Konservierungsstoffe aus, weil es so lange

gekocht wird, bis der natürliche Zuckergehalt hoch genug und der

Wasseranteil möglichst niedrig ist. Deshalb ist dieses Mus eben solange

haltbar wie eine "normale" Konfitüre.

 

Die Zwetschgen gründlich waschen, entstielen und völlig trocken werden

lassen. Dann halbieren und entsteinen, in einen großen, weiten Topf geben,

damit die Flüssigkeit gut verdampfen kann. Die Gewürze zufügen und unter

Rühren die Zwetschgen langsam erhitzen, bis sich der erste Saft bildet.

Bei mäßiger Hitze und geöffnetem Topf weiter kochen. Ab und zu umrühren.

Wenn das Mus richtig dick ist - nach 2-3 Stunden - kann es noch heiß in

sterilisierte Twist-Off-Gläser gefüllt werden.

 

Tip: Wollen Sie das Mus für längere Zeit aufbewahren, sollten Sie die

Gläser im Schnellkochtopf sterilisieren: Geben Sie etwas Wasser in den

Topf und sterilisieren Sie sie auf Stufe 1 fünf Minuten. Die Gläser zum

Abtropfen auf frische, gebügelte Küchentücher stellen. Die Gläser

sollten noch warm sein, wenn das heiße Mus eingefüllt wird.

  zurück

 

Kiwi-Marmelade

1300 g  Kiwi; vorbereitet gewogen

   500 g  Extra-Gelierzucker (2:1)

      1 Pak Orangenback

    30 ml Zitronensaft

    30 ml Cointreau

 

Kiwi schälen, vierteln und in dünne Scheiben schneiden. Früchte

mit Gelierzucker, Zitronensaft und Orangenschale mischen und 5-6

Stunden ziehen lassen.

 

Fruchtmasse unter Rühren zum Kochen bringen und sprudelnd kochen

lassen (Dafür siehe Angabe auf der Zuckerpackung).

 

Topf vom Herd nehmen, Cointreau einrühren und Marmelade sofort in

die Gläser füllen.

  zurück

 

 

Aprikosenkonfitüre

2 kg Aprikosen; reif

8    Aprikosensteine

2 kg Gelierzucker oder 1 kg Gelierzucker 2:1

           

Die Aprikosen entsteinen und in sehr dünnen Scheiben schneiden. Die

Aprikosensteine aufschlagen, die Kerne blanchieren, schälen und grob

hacken. Die Aprikosen mit den Kernen und dem Gelierzucker vermischen

und langsam zum Kochen bringen. 5 bis 10 Minuten kochen.

Den Schaum entfernen die Konfitüre kochend

heiß in Gläser abfüllen und sofort verschließen.

      zurück 

 

Zwetschenhonig

2 1/2 kg Pflaumen

   1/2 kg Gelierzucker

      1    Zimtstange

 

Die Pflaumen waschen und entkernen und zusammen mit dem Gelierzucker und

der Zimtstange in einen großen Topf schichten und 24 Stunden durchziehen

lassen.

 

Dann ohne Umrühren zum Kochen bringen. 2 Stunden ohne Rühren kochen

lassen, Zimtstange herausnehmen. Danach 5 Minuten mit dem Handrührgerät

durchrühren. Heiß in Gläser füllen.

   zurück

 

Geisenheimer Traubenmarmelade

 1 kg Trauben

  500 g  Zucker

  eventuell Gelierzucker dann 250 g 2:1

Die Trauben entstielen, in eine große Schüssel geben, mit Zucker

bestreuen und 24 Stunden ziehen lassen.

 

Dann auf kleinem Feuer aufkochen und von Zeit zu Zeit rühren.

Mehrmals mit der Schaumkelle abschäumen und obenauf schwimmende

Kerne abschöpfen. Die Marmelade so lange kochen, bis der Saft

geliert. In Gläser füllen und gut verschließen.

  zurück

 

 Sekt-Kiwi-Marmelade

 400 ml Sekt

   1    Zitrone, nur Saft

   1    Orange, nur Saft

   6    Kiwi

   1    Beutel Gelfix

   1 kg Zucker

Sekt in  einen  Kochtopf  gießen,  Zitronen-  und  Orangensaft,  sowie die

geschälten, grob gewürfelten Kiwi zugeben.   Vom  Zucker  2  Essl.   voll

abnehmen,  mit  dem  Gelfix  mischen und im Topf mit der Sekt-Fruchtmasse

verrühren.  Topfinhalt  unter  ständigem  Rühren  bei  starker Hitze zum

Kochen bringen.   Sobald  die  Masse  sprudelnd  kocht,  restlichen  Zucker

zugeben.   Das  Ganze  unter  Rühren  wieder zum Kochen bringen und ca.  1

Minute sprudelnd kochen lassen.   Dann  Topf  von der Kochstelle nehmen und

noch  5  Minuten  weiterrühren,  damit  der  Schaum  wieder  verschwindet.

Marmelade in  die vorbereiteten  Gläser  füllen.   Sobald  die  Masse  zu

gelieren  beginnt,   Gläser  hin-  und  herbewegen  um  die  Fruchtstücke

gleichmäßig  im  Glas  zu  verteilen.

Das Rezept kann auch mit Ananas, Rhabarber usw.  hergestellt werden

  zurück

 

Erbeermarmelade mit Holunderblüten

2 kg Erdbeeren; sehr reif

2 kg Gelierzucker oder 1 kg Gelierzucker 2:1

2    Holunderblütendolden

 

Die Erdbeeren waschen, auf Küchenpapier trocknen lassen, entstielen und in

Viertel schneiden.  Die Erdbeeren mit dem Gelierzucker  vermischen  und  in

einem passenden Kochtopf unter Rühren zum Kochen bringen.

Etwa 10 Minuten köcheln lassen und abschäumen.

inzwischen sauber gewaschene Gläser vorwärmen.

Die   abgezupften   Holunderblüten  auf  die  Gläser  verteilen  und  die

Erdbeermarmelade heiß einfüllen.  Sofort verschließen.

  zurück

 

Bananenmarmelade

1 kg Bananen geschält

1    Grapefruit, Saft davon

3    Zitronen, Saft davon

1 kg Gelierzucker oder 500 g Gelierzucker 2:1

 

Die Bananen mit der Gabel zerdrücken und mit Grapefruit-, Zitronensaft und

Gelierzucker vermischt zum Kochen bringen (eventuell etwas Wasser zugeben

!) und 4 Minuten sprudelnd kochen lassen und heiße in Gläser füllen.

  zurück

 

   

Kirschenmarmelade

850 g  Süße Kirschen; entsteint

   1 kg Gelierzucker oder 500 g Gelierzucker 2:1

   2 Teel. Kirschlikör oder Kirschwasser

 

Die Kirschen durch den Fleischwolf drehen. Mit Gelierzucker

verrühren, rasch aufkochen und 5 Minuten leicht köcheln lassen.

 

Die abgezupften Holunderblüten mit dem Kirsch darunter mischen und die

Marmelade heiß in warme, trockene Gläser abfüllen, sofort

verschließen.

  zurück

 

 Himbeer-Konfitüre

 1 kg Himbeeren

 2 Essl. Zitronensaft

 1 kg Gelierzucker oder 500 g Gelierzucker 2:1

 

Himbeeren verlesen und Stiele entfernen. Die Früchte mit dem Gelierzucker

und dem Zitronensaft in einem Topf verrühren und nach Packungsaufschrift

kochen lassen.

 

Kirschgelee mit Himbeeren

 1/2 l  Sauerkirschsaft

 250 g  Himbeeren

   2 cl Himbeergeist

 500 g  Gelierzucker

          Zitronenmelisse

Sauerkirschsaft in einen Topf geben.

Himbeeren waschen und mit dem Himbeergeist, gehackter Zitronenmelisse und

Gelierzucker langsam mischen und zufügen.

Unter Rühren zum Kochen bringen und 1 Minute kochen lassen.

Gelee noch heiß in vorbereitete Gläser füllen und sofort verschließen.

  zurück

 

Stachelbeer-Traubenkonfitüre

  500 g  Stachelbeeren

    3    Kiwi

  300 g  Grüne Weintrauben

   50 g  Walnusskerne

  500 g  Gelierzucker

   1 Essl. Zucker, Minze

Stachelbeeren waschen, Stiel- und Blütenansatz entfernen. Kiwi schälen,

in Scheiben schneiden. Weintrauben waschen, halbieren, Kerne entfernen.

Alle Früchte mit den grob gehackten Walnüssen in einen großen Topf

geben, mit dem Kartoffelstampfer leicht zerdrücken, Gelierzucker

unterrühren. Kiwischeiben in einem kleinen Topf mit Zucker bestreuen, 10

Min. stehen lassen, bis sich etwas Saft gebildet hat, einmal aufkochen

lassen. Mit den anderen Früchten vermengen. Unter Rühren die Masse zum

Kochen bringen und 1 Min. sprudelnd kochen lassen. Gehackte Minze

unterrühren. Masse in vorbereitete Gläser füllen und verschließen.

VORSICHT : (Minze hat einen intensiven Geschmack, sparsam zufügen!)

  zurück

 

Johannisbeer-Himbeerkonfitüre

gibt 6 Gläser

 

1000 g  Johannisbeeren

  400 g  Himbeeren

1000 g  Gelierzucker

   1    Vanilleschote

   1    Zimtstange

  50 g  Pinienkerne

   3 cl Himbeergeist

Johannisbeeren waschen, abzupfen, in einem Topf mit dem Kartoffelstampfer

leicht zerdrücken. Eine Tasse Wasser zufügen und aufkochen lassen. Das

Mus auf einem feinen Sieb abtropfen lassen. Gut 1/2 l Saft abmessen, mit

Zucker, ausgekratztem Vanillemark und Zimtstange aufkochen, Himbeeren

zugeben und 1 Minute sprudelnd kochen lassen. Pinienkerne unterrühren und

mit Himbeergeist abschmecken. Alles vermengen und in Gläser füllen.

  zurück

 

Odenwälder Latwerge (Mengenrezept)   

5 kg Zwetschgen

1 kg Zucker

Zimtstange; wenn gewünscht

Sternanis; wenn gewünscht

 

Zwetschgen entsteinen, in einen Kochtopf füllen und Zucker

drauf geben. über Nacht Saft ziehen lassen. Morgens ganz sachte

ankochen, nicht durchkochen lassen, sofort auf die kleinste Stufe des

Herdes stellen, ohne Deckel, bis sich alles um ein Drittel reduziert

hat.( Immer schön rühren) Dann gibt man je nach Geschmack Zimtstange oder Sternanis dazu,

lässt unter kräftigem Rühren aufkochen und füllt sofort in

Gläser und verschließt. man kann auch einfrieren oder einwecken,

wenn man das Mus längere Zeit aufbewahren will.

Siehe auch Herstellung von Latwerge im Odenwald

  zurück

 

Birnenmarmelade

500 g  Birnen (sehr reif, am besten Williams), geschält,

           -- geputzt, gewürfelt,(Kantenlänge 1 bis 2 cm)

500 g  Gelierzucker

1/2    Zitrone, geriebene Schale

1 Essl. Zitronensaft

1    Nelke

2    Kandierte Ingwerstücke, fein gehackt

1/2 Teel. Ingwerpulver

50 ml Wasser

2 Essl. Williams-Schnaps (Kirsch geht auch)

 

Alle  Zutaten in eine rostfreien Pfanne tun, gut vermischen und über Nacht

ziehen lassen.

Aufkochen, 4 Minuten unter ständigem Rühren kräftig kochen lassen.

Die   vorgewärmten   Marmelade-Gläser   damit   sofort   füllen,  sofort

verschließen.

 zurück 

 

Bayrisches Zwetschgenmus

5 kg Zwetschgen

1 kg Zucker

1 Tasse  Weinessig

3    Sternanis oder 1    Stück Zimt

4    Nelkenkörner

1 Teel. Lebkuchengewürz nach Belieben

 

 

Die Zwetschgen werden entsteint und mit Zucker, Essig und den Gewürzen

über Nacht stehen gelassen.

 

Am nächsten Tag schüttet man die Masse in einen Gänsebräter oder eine

Grillpfanne. Diesen stellt man auf den obersten Rost des Bratofens und

lässt alles bei einer Temperatur von 200 Grad etwa 3 Stunden langsam

kochen. Die Masse soll dicklich werden.

 

Zum Schluss noch einmal 10 Minuten lang rühren. Je nach Belieben kann man

das Mus im Mixer anschließend pürieren und noch einmal unter Rühren in

einem Topf kurz aufkochen. Das fertige Zwetschgenmus in vorgewärmte

Steintöpfe füllen und nach dem Erkalten zubinden. Vor dem Zubinden ein in

Rum getränktes Pergamentpapier auf die obere Musschicht legen. Dies

verhindert Schimmelbildung.

  zurück

Zubereitung von Odenwälder "Latwerge"

           Zwetschgen

           Zucker

           Grüne Nüsse

           Nelken

           Zimstangen

 

 

Die Ur-Herstellung von Odenwälder "Latwerge". Sie wird heute nur noch selten

gemacht, meist von Landfrauengruppen o.ä.

Am ersten Tag der Zubereitung werden ca. 1-1 1/2 Zentner Zwetschgen

gewaschen und entsteint. Bereits dies in geselliger Runde, sonst ist das

viel zu viel für eine/n.

 

Am zweiten Tag werden die Zwetschgen in einen großen Kupferkessel getan

und bereits am frühen Morgen wird angefangen, sie zu kochen. Dann brodelt

das ganze so ca. sechs Stunden.

 

Dann muss angefangen werden, zu rühren, sonst brennt es an. Dazu gibt es

einen Spezial-Rührer mit langem Stiel. Den ganzen Mittag lang wird dann

gerührt. Abwechselnd versteht sich.

 

Am späten Nachmittag kommt dann jede Menge Zucker rein. Es werden auch

einige grüne Nüsse in der Schale rein getan (wegen der Farbe). Gewürzt

wird dann nur noch mit einigen Nelken und wenigen Zimtstangen.

 

Am späten Abend, wenn aus der Masse ein dicklicher Brei geworden ist, wird

die Latwerge in Gläser umgefüllt und hält sich verschlossen monatelang.

  zurück

 

Himbeermarmelade

gibt 4 Gläser

1300 g  Himbeeren frisch oder TK

 500 g  Gelierzucker 2:1

   40 ml Himbeergeist

 

Frische Himbeeren waschen oder TK-Himbeeren antauen lassen.

 

Gelierzucker unterrühren und ca. 1 Stunde stehen lassen.

 

Gläser heiß ausspülen. (evtl. im Backofen 5 Minuten bei 200 Grad

sterilisieren)

 

Marmelade zum Kochen bringen und nach Vorschrift sprudelnd kochen.

Topf vom Herd nehmen und den Himbeergeist einrühren (Vorsicht:

spritzt!). Eventüll vorhandenen Schaum abschöpfen und Marmelade in

die Gläser füllen.

 

  zurück

 

Pfirsichmarmelade

1 kg Pfirsiche; entsteint gewogen

1 kg Gelierzucker

  2    Zitronen; Saft

  1 Essl. Aprikosenbrandy

Die Pfirsiche überbrühen, die Schale abziehen, entsteinen und

zerkleinern. Mit dem Gelierzucker unter Rühren vier Minuten sprudelnd

kochen lassen. Vor dem Einfüllen in die Gläser Zitronensaft und

Aprikosenbrandy dazugeben.

  zurück

 

 Apfel-Marmelade

  Äpfel

 Wenig Wasser

 1/2    Apfelmenge an Zucker gegebenenfalls mehr

 

Von beliebigen Äpfeln, auch Falläpfeln, kocht man mit wenig Wasser ein

dickes Mus, das durch ein Sieb geschlagen wird. Man gibt, je nach dem

Reifezustand der Apfel, 1/2 bis 3/4 der Menge an Zucker dazu und kocht die

Marmelade rasch, bis sie schön rot und dick klumpig wird. Man muss

ständig rühren, damit sie nicht anbrennt. Sobald sich eine Haut bildet

und die Marmelade nicht mehr rinnt, wird sie in gut vorgeheizte Gläser

gefüllt und zugebunden.

 

  zurück 

Ananaskonfitüre

1 Dose Ananas, kleine

250 ml ;Wasser

1 kg Gelierzucker

2    Zitronen

 

Ananas-Scheiben würfeln. Mit dem Ananas-Saft, Wasser und Gelierzucker

in einem Drei-Liter-Topf gut umrühren und zum Kochen bringen. Masse 4

Minuten sprudelnd kochen lassen. Saft der beiden Zitronen unterrühren

und 10 Minuten auskühlen lassen. Noch mal umrühren, in Gläser füllen,

mit Einmachcellophan verschließen.

  zurück

 

  

Herbstgelee

1 kg Zwetschgen

500 g  Äpfel

500 g  Birnen

1    Zimtstange

2    Lorbeerblätter

1    Zitrone; Saft davon

2 kg Gelierzucker

 

Früchte waschen. Zwetschgen halbieren und entsteinen. Apfel und

Birnen schälen. Kerngehäuse entfernen. Fruchtfleisch in Stücke

schneiden. Obst im Dampfentsafter eine Stunde entsaften (Alternativ:

Früchte in einem Topf so lange kochen, bis sie musig sind. Mus durch

einen Saftbeutel geben und den Saft auffangen).

 

Nach dem Entsaften 1,5 L Saft abmessen, falls nötig mit Wasser

auffüllen. Saft mit Zimtstange, Lorbeerblätern, Zitronensaft und

Gelierzucker in einen Topf geben. Alles gut verrühren und etwa 4

Minuten sprudeln kochen lassen. Mit einer Schaumkelle den Schaum

abschöpfen. Zimt und Lorbeerblätter entfernen. Gelee sofort in 5-6

saubere Twist-off-Gläser füllen und gut verschließen.

  zurück

 

 

Tannenschößlinggelee

400 g  Frische Tannenschößlinge

4 Scheiben Zitrone

1 l  ;Wasser

900 g  Zucker

Gelierpulver Menge nach Anweisungen

 

Die zart grünen, jungen, noch weichen Tannenschößlinge mit

Zitronenscheiben und Wasser aufkochen. Zugedeckt auf kleiner Flamme eine

Stunde ziehen lassen. Anschließend den Saft durch ein Tuch seihen, mit

Zucker und Gelierpulver vermischen und aufkochen. Heiß in vorgewärmte

Gläser füllen und diese sofort verschließen.

 

Verwendung: zu Wildgerichten, für Süßspeisen und Torten.

  zurück

 

Bayerisches Holundermus

500 g  Reife Holunderbeeren,  abgezupft

500 g  Reife Zwetschgen; halbiert

500 g  Birnenschnitze; geschält, evtl. auch Apfelschnitze

           Etwas Essigwasser

100 g  Zucker; je Liter Kompott - nach Geschmack auch mehr

      1    Stück Zimtrinde,auf Wunsch zum andicken etwas Mehl o. Stärkemehl

            oder ganz wenig Grieß oder 1 mitgekochte Semmel

          

Die reifen, abgezupften Holunderbeeren, die halbierten Zwetschgen und die

geschälten Birnenschnitze, nach Belieben auch noch etliche Apfelschnitze

werden mit etwas Essigwasser gut weichgekocht. Man gibt den Zucker und ein

Stück Zimtrinde dazu. Das Kompott wird 30 Minuten bei 85oC sterilisiert.

Bei Gebrauch dicht man es mit etwas Mehl oder Stärkemehl oder auch mit

ganz wenig Grieß ein. Auch eine mitgekochte Semmel (Brötchen) ist zum

Eindicken beliebt.

 zurück

HEIDI`S QUITTEN GELEE

 Quitten abbürsten, nicht waschen.

In Stücke schneiden (Schale und Gehäuse müssen dranbleiben),

Alles weich kochen mit wenig Wasser.

24 Stunden stehen lassen. Danach mit Dampfentsafter entsaften.

Auf 1 Liter Saft = 600 bis 700 g Zucker.

Einkochen lassen bis Gelee gut ist.

 

  zurück